Dienstag, 5. Januar 2016

Nach der Panne ist...!



Endlich wieder unterwegs !

Nachdem Sopi sauber gewaschen ist, wir uns mit einer Pizza gestärkt haben und der Oelwechsel erfolgt ist, fahren wir am 30.12. gegen 21 Uhr noch los. Hier ist es Tag bis halb elf. Wir müssen einfach raus aus diesem Rio Gallegos. Unser Ziel ist die Laguna Azul, die sich ca 70km Richtung chilenische Grenze befindet. Wir erleben eine wunderschöne Abendstimmung und sind ganz alleine an der Lagune. Gut für unsere Seelen! Am Morgen essen wir gemütlich Zmorge und duschen. Erst um 13 Uhr fahren wir los. Einfach so weit, bis wir einen schönen Platz für den Silvesterabend finden.

Enfin en route !

Après la douche pour Sopi, la Pizza pour nous et le changement d'huiles nous partons le 30.12. vers 21h. Il fait jour jusqu'à 22:30h. Nous avions un grand besoin de partir de ce Rio Gallegos. Après 67km nous arretons à la Laguna Azul. Une soirée merveilleuse avec un couché de soleil splendid. Ca fait du bien après 3 semaines dans le garage. Le matin nous prenons notre temps pour le petit-déjeuner et la douche. Nous partons que à 13h. Dès quand trouve une belle place, on s'arrête pour la dernière soirée de l'année 2015.




















Das darf nicht wahr sein!

Wie immer passieren wir die Grenze ohne grosse Probleme. Ausser, dass sie uns den für den Silvester-Apéro vorgesehenen Salami abnehmen...:-( Schöne Fahrt mit der Fähre von Punta Delgada nach Puerto Espora über die Magellanstrasse. Danach fahren wir noch etwa 17km, und verlassen dann die Hauptstrasse, um einen Schlafplatz zu suchen. Wir finden den Waypoint. Gefällt es uns hier? Leider haben wir nicht gross Zeit, diese Frage zu beantworten. Plötzlich blockiert die Kupplung. Das Pedal bleibt unten und der Wagen rollt weiter. AL bremst. Wir haben eine Panne!!!! NEIN!! Diesmal haben wir beide Tränen. Wie immer reissen wir uns aber schnell zusammen. AL kontrolliert die Kupplungsflüssigkeit. Es hat offensichtlich zu wenig. Sie schüttet nach. Wieder ist es Marc, der uns sogar am Silvesterabend hilft. Er erklärt AL, wie sie ohne Kupplung die wenigen Kilometer bis zur Hauptstrasse fahren kann. Zuerst rückwärts weil wir in einer Stichstrasse sind, und dann vorwärts. AL macht das wie immer super! Wir halten vor einem ziemlich heruntergekommenen Militärcamp weil grad zwei Soldaten raus kommen. Sie fragen ihren Chef, ob wir uns auf den Platz vor dem Camp stellen dürfen. Klar, kein Problem. Ein Soldat kriecht sogar unters Auto und stellt fest, dass es ein Leck hat. Jedesmal wenn die Kupplung gedrückt wurde haben wir Flüssigkeit verloren. Klarer Fehler bei der Montage!!! Patrick hat nicht sauber gearbeitet. Wir hatten während der letzten beiden Tage in der Garage immer das Gefühl, dass etwas nicht stimmt bzw., dass er etwas kaputt gemacht hat. Fito haben wir inzwischen ebenfalls angerufen. Er verspricht zu kommen. Später ruft er dann an und erklärt etwas von Papieren, die er nicht besorgen kann, weil die Büros geschlossen sind. Auch Patrick kommt ans Telefon und meint, dass sie gegen zwei Uhr Morgens ankommen würden. Einer der Militärs ruf ihn dann zurück, um ihm mitzuteilen, dass die letzte Fähre um Mitternacht geht. Ok, dann wird es also sicher 10 Uhr sein. Auch besser für uns, so können wir schlafen. Trotz all dieser Probleme versuchen wir den Silvesterabend zu geniessen. Galgenhumor!

Non, ce n'est pas vrai!

Nous passons bien la frontière, sauf qu'il nous prend le salami qui était prévu pour l'apéro le soir. Jolie traversée de la detroit de Magellan avec le ferry de Punta Delgada à Puerto Espora. A l'autre coté, après 17km, nous quittons la route pour chercher une place. Nous avons un waypoint. Est-ce que ça nous plait ici? Pas de temps pour réfléchir...La pedale d'embrayage reste en pas et la voiture continue à rouler. Freine à bloc...on câle...MER...Nous sommes en panne!!!!! Cette fois nous avons des larmes. Pourquoi???? AL controlle le liquide d'embrayage. Il manque. Elle rajoute.  Comme toujours, c'est Marc qui nous aide. Même la soirée du Sylvestre. Il explique à AL comme on peut rouler vers la route sans embrayage. Merci Marc encore une fois!! On téléphone aussi à Fito. Il promet de venir. On roule quelques km et s'arrête vers un camp militaire un peu abandonné. Il y a deux soldats qui demande le chef si on peut se mettre sur une place devant le camp. Ok, pas de problèmes. Nous expliquons notre situation et il y a même un soldat, qui va sous la voiture. Il voit qu'il y a une fuite vers l'embrayage. Patrick n'a pas bien travaillé!! Pendant les 2 derniers jours au garage nous avions toujours l'impression qu'il y a qc qui ne joue pas ou qu'il avait cassé une pièce. Nous avons aussi appelé Fito. Il promet de venir. Plus tard il nous rappelle et explique, qu'il manque un papier pour passer la douane. Ils arriveraient vers 2h le matin. Grâce au chef militair on peut lui dire que le dernier ferry quitte Punta Delgada à minuit. Mieux de prendre le premier le matin à 8h. Pas mal pour nous, parce qu'on peut dormir. Malgré ces problèmes nous passons une jolie dernière soirée dans notre Sopi.




















Wir sind wiedermal am Warten

Kurz zusammengefasst: Am Freitag, 1. Januar 2016 geht nichts. Irgendwann erhalten wir einen Anruf, dass sie alle Papiere haben und am 2.1. ganz früh am Morgen losfahren. Theoretisch könnten sie mit der ersten Fähre um 8 Uhr übersetzen und um 9 Uhr bei uns sein. Und praktisch? Wir werden sehen...

Nous attendons de nouveau...

Version courte: Vendredi, 1 janvier il y a rien qui bouge. Ils nous appellent pour dire, qu'ils ont touts les papiers et vont partir très tôt le samedi matin. Ils devraient venir vers les 10h. On verra!
















Wir hängen wieder am Seil ! 

Es ist dann so, dass Fito tatsächlich um 10 Uhr mit seinem Mitsubishi vorfährt. Alleine, ohne Patrick. Es ist ja Patrick, der mit grösster Wahrscheinlichkeit bei der Montage einen Fehler gemacht hat. Wir erfahren dann auch, dass es bei den Papieren um ihn gegangen ist. Er hat nämlich gar keinen Personalausweis...:-( Fito kriecht dann erstmal unters Auto und demontiert die Abdeckung. Es ist relativ schnell klar, dass AL vermutlich von der Problematik mehr versteht als er. Wir brechen das Spiel nach einer Stunde ab und bitten ihn, uns bis Rio Grande, 250km, abzuschleppen. Er möchte lieber zurück nach Rio Gallegos mit uns. NEIIIIIIN!!!! Dann hat er noch die super Idee, dass AL ohne Kupplung die 250km fahren könnte. Er hätte das im Militär immer so gemacht...Auch das klären wir friedlich, und er befestigt brav das Abschleppseil. Um 13:40 Uhr geht es los. AL sieht etwas mehr, als hinter dem Lastwagen. Es ist aber trotzdem sehr anstrengend. Es ist dann noch so, dass etwa 2/3 des Weges wegen Bauarbeiten ungeteert sind :-(( So spicken natürlich, Fito gibt nämlich teilweise ziemlich Gas, hunderte von Steinen gegen unsere Windschutzscheibe. Wenn das nur gut geht! Relativ rasch kommt der Mitsubishi Pickup auch an seine Grenzen mit unserem Sopi. Während der ganzen Reise schütten wir so gegen 25 Liter Wasser in den Kühler...Gegen 21 Uhr erreichen wir die chilenische Grenze. Dann sind es noch 17 km bis zur Einreise in Argentinien. Alles läuft rund. AL zeigt mir noch einen Kleber von einem Abschleppdienst in Rio Grande. Mach ein Foto! Wieder im Auto warten wir, bis die Grenze für uns geöffnet wird. Der Zöllner unterhält sich länger mit Fito. Los, chicos, die Zeit läuft, und es wird dunkel...Der Zöllner kommt zu uns. Er erklärt uns, das das Abschleppen so in Argentinien nicht erlaubt ist, und er uns nicht einreisen lassen kann!!! Nicht wirklich, oder?????? Es fehlen noch 67km. Mit Tränen in den Augen erklärt ihm AL unsere Situation. Ich schlage zur Untermalung einfach meine Hände über dem Kopf zusammen und rufe:"Un mes, un mes...!" Er hat Mitleid und geht seinen Chef fragen, ob er eine Ausnahme machen kann. Und tatsächlich, wir dürfen durch! Dass Fito kurz vor Rio Grande noch falsch fährt, kann dann schon bald als Belustigung angesehen werden...Wie gewünscht steht dann plötzlich ein Taxi da, das uns zur Land Rover Garage lotst. Um 23:40, nach 10 Stunden, stehen wir wiedermal auf einem YPF-Parkplatz. Für wie lange?

Et un nouveau remorquage !

Et voilà, Le Mitsubishi de Fito arrive à 10:10h. Fito est seule, sans Patrick. C'est lui qui avait fait la faute et c'est aussi lui qui n'a pas le passeport...:-( Fito va sous la voiture, AL assiste. Après peu de temps c'est clair, que AL comprend plus la problématique que Fito... on lui demande de nous tirer jusqu'à Rio Grande. Il aimerait aller de nouveau à Rio Gallegos.... NOOOON!!! Après, il a l'idée que AL pourrait conduire les 250km sans embrayage...Aussi ça nous règlons sans armes et il met la corde...Nous partons à 13:40h. AL voit un peu plus que derrière le camion. Mais, c'est quand-même très pénible. En plus, 2/3 de la route sont, à cause des travaux, pas goudronnés. Il y a beaucoup de pierres qui chicklent contre la parebrise. Il faut qu'une, et...Le Mitsubishi arrive assez vite à ses limites et on s'arrete souvent pour mettre de l'eau. En tout cas 25lt pour tout le trajet. Pas normale! Nous passons la frontière chilienne et roulons encore 17km pour l'entrer en Argentine. Tout va bien et nous attendons qu'ils nous laissent passer. Le douanier parle longtemps avec Fito. Il vient vers nous et explique, qu'on a pas le droit de passer comme ça!! Quoi?? Avec les larmes aux yeux AL explique notre situation. Pour montrer un peu notre état je baisse ma tête et dit:"Un mes, un mes...!" Il a pitié et demande son chef de faire une exception. Et...il permet!!! Nous passons la frontière. Il nous reste 67 km. Fito rate encore la route pour Rio Grande et nous faisons quelques kilomètres direction Ushuaia. On aimerait bien, mais sans corde!!! A 23:40h nous nous trouvons de nouveau sur la place de parc d'une station YPF. Pour combien de jour?

























Sonntag in Rio Grande

Wir erreichen langsam unsere Grenzen. Warum stehen wir schon wieder still. Alle rollen. Wir nicht. Es fällt mir auch schwer, den Blog zu schreiben. Um unsere Köpfe etwas zu leeren, machen wir einen kleinen Spaziergang. Anschliessend füllen wir das Wasser auf. Genau in diesem Moment kommt ein sms von Silvia und Beat:"Wo seid ihr? Wir kommen in ca. 1 1/2 h in Rio Grande an!" Waaas? Kommt ihr wirklich? Ja, sie kommen. 1 Stunde später sitzen wir gemütlich an einem Tisch und plaudern. Unsere Sorgen sind für einmal etwas im Hintergrund. Der Abend endet dann mit zwei Flaschen feinem Rotwein aus dem Weinkeller Plüss in unserem Sopi. Danke Silvia und Heinz für diesen wunderschönen Abend!!!

Dimanche à Rio Grande

Nous arrivons à nos limites. Pourquoi de nouveau? Tout le monde roule. Pas nous! Ecrire le blog est pour une fois assez difficile. Nous faisons une petite promenade pour changer les idées. Tout est fermé. Après, il faut remplir l'eau. Pendant ce moment là, il y a une sms de Silvia et Beat qui arrive:"Vous êtes où? Nous arrivons dans 1 1/2h à Rio Grande!" Quoi? Comment? Vous allez vraiment venir? 1h plus tard on est ensemble à une table et tous nos soucis sont un peu oubliées. Merci, Silvia et Beat pour une très jolie soirée!! 



Land Rover Garage

Wir stehen am Montagmorgen um 08:30h in der Garage und erklären unser Problem. 2h später ist unser Sopi, mit der Hilfe von Silvia und Beat, abgehängt und das Auto steht in der Werkstatt. Leider konnten wir mit der Kabine nicht rein fahren. Ok, wenn es nur das ist...Gegen 13h sollen wir wieder vorbei kommen. Wir trinken zu viert einen Kaffee. Um 13h ist dann noch nichts passiert. Um 15 Uhr fangen wir an! Kommt so gegen 16:30h wieder vorbei. Das braucht so Nerven!! Es bringt aber überhaupt nichts laut zu werden...Das kennen wir ja von Afrika. Geduld, Geduld und nochmals Geduld. Die Uhren ticken hier einfach anders! Wir verabschieden uns von Silvia und Beat, die nach Ushuaia weiterfahren. Lieberweise mit unserer Schmutzwäsche im Gepäck. DANKE!! So sind wenigstens unsere Unterhosen schon unterwegs nach Süden :-). Am Abend werden wir dann auf den andern Morgen, 10 Uhr vertröstet. Zum Glück finden wir noch eine feine Pizza...Marc, unser Garagist von Neuenburg, sendet uns noch Fotos und Zeichnungen. Immer und immer wieder können wir auf seine Hilfe zählen! Herzlichen Dank an das ganze Team der City Garage! Wir werden sie trinken, die versprochenen Flaschen!

Garage Land Rover

Le lundi matin à 08:30h nous sommes vers Land Rover pour expliquer notre problème. 2h après, avec l'aide de Silvia et Beat, la cabine est posée et la voiture au garage. Malheureusement Sopi passait pas l'entrée. Ils nous disent de passer vers 13h. Nous prenons un café avec nos amis. A 13h rien a changé. Ils vont commencer après la pause de midi à 15h. Venez vers 16:30h! C'est ça qui nous prend beaucoup d'énergie. Il faut rester calme. Patience, patience et encore une fois patience! Les montres vont autrement ici. Nous disons adieu à Silvia et Beat qui partent à Ushuaia. Avec eux notre linge sâle...;-) Merci beaucoup! Comme ça au moins les slips sont à Ushuaia :-). Le soir ils nous disent de venir pour 10h le matin. Heureusement on trouve encore une Pizzeria...On reçoit encore de Marc, notre garagiste du City Garage à Neuchâtel des dessins et des photos. Encore et toujours, il nous envoie son aide infinie. Merci Marc et tout le City Garage! On les boira ces bouteilles!




















Yes, we can!

Wir schlafen nicht gut und suchen während dem Frühstück bereits die Busverbindungen nach Ushuaia raus. Um 10 Uhr sind wir in der Werkstatt. Sopi ist auf dem Lift. Die Sitze sind ausgebaut und stehen hinten auf der Brücke. Sopi als Cabriolet :-)). Der Chefmechaniker sagt, dass er noch etwa 30 Minuten braucht. Wir warten im Büro. Zwischendurch haben wir das Gefühl, dass sie nach Ersatzteilen suchen. Kein gutes Zeichen… Dann rufen sie uns in die Werkstatt. Die Getriebebox ist demontiert. Wir finden das Leck. Der Mechaniker in Rio Gallegos hat die Kupplung schlecht montiert. Anne-Lise hat aus einer Intuition heraus, die alten Teile, die Fito mit zum Pannenplatz gebracht hatte, eingepackt. ;-) Dieses nicht beschädigte Teil rettet uns nun, da vor Ort kein solches Teil vorhanden ist. Wir hätten 4 bis 20 Tage warten müssen, weil sie es in Buenos Aires oder England hätten bestellen müssen. Wenn alles gut geht können wir gegen 20 Uhr abfahren Richtung… Ushuaïa !! Antarctica wir kommen!

Nous dormons pas bien et regardons déjà l'horaire des bus pour Ushuaia...A 10h on est au garage. Les sièges sont derrières sur le pont. Sopi décapotable...:-). Ils ont encore besoin de 30min. On attend...Nous avons l'impression qu'ils font des téléphones por les pièces. Pas bon signe. Ils nous appellent de venir vers Sopi. La boîte à vitesse est démontée. On trouve la fuite. Le mécano de Rio Gallegos a mal remonté l'embrayage. Anne-Lise avait heureusement pris la vieille pièce que Fito avait amenée sur place lors de la deuxième panne. On peut la réutiliser. On est sauvées !... car ils n'auraient pas eu les pièces dans le garage. On aurait du attendre entre 4 et 20 jours pour les commander à Buenos Aires ou en Angleterre. Si tout va bien, on peut repartir vers 20h direction… Ushuaia !! Antarctica, on arrive !







Kommentare:

  1. Saaaaalut - no new, good news? Hoffe bei euch ist alles in Ordnung und dass Sopi inzwischen gelernt hat, dass ihr jede Panne meistert, also dass es besser ist gar nicht erst kaputt zu gehe. Wo steht der Tomaten Verbrauch eigentlich? Bonne route, Yves

    AntwortenLöschen
  2. Vergessen!!!! Der Tomaten Verbrauch ist im Moment extrem hoch, da wir nach all den Pannen etwas sparen müssen. :-)))

    AntwortenLöschen
  3. Ooooh! Scheibe! Der erste Kommentar ist gar nicht drin! :-(
    Ganz lieber Yves. Wir sind inzwischen in Calafate gut angekommen! Sopi hat wirklich gelernt, sie ist ganz brav! ;-) Morgen geht es zum Perito Moreno Glaciar und anschließend zum Fitz Roy/Cerro Torre.

    Gros becs Yves et merci de ton message bien sympa!
    AL & Cat

    AntwortenLöschen